Gruppenbild Neudert

Wirtschaftsjunioren besuchen Neudert Sondermaschinenbau

Würzburg / Geroldshausen – Eine Betriebsbesichtigung der besonderen Art erlebten die Wirtschaftsjunioren (WJ) Würzburg bei dem Sondermaschinenbauer Alfred Neudert GmbH, der den Begriff „5-Sterne-Qualität“ im Maschinenbau eingebracht hat. Zu den Besonderheiten der Firma zählt die Einzel- oder Kleinserienproduktion von Sondermaschinen oder -teilen. Zu den Unikate, die in Geroldshausen produziert werden, zählen beispielsweise Tiefziehteile für Joghurtbecher und Maschinenteile für den Knick des allseits bekannten Joghurts mit der Ecke.

Nach der Präsentation der Firmengeschichte führte Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands der WJ-Würzburg Oliver Neudert den 15 Gästen am Beispiel einer Münze durch die Produktion. Er erklärte den Besuchern die verschiedenen Fertigungsverfahren vom Wareneingang, den einzelnen Zerspanungsbereichen bis zur Endkontrolle und Versand.

Beim anschließenden Dialog erörterten die Wirtschaftsjunioren auch aktuelle Themen der Wirtschaft erörtert. Besonders das Thema der anhaltenden Forderungen der Gewerkschaften nach Lohnerhöhungen sorgte für heiße Gemüter. „Gerade die Zulieferunternehmen für die Großindustrie wurden durch die Wirtschaftskrise stark gebeutelt.“, erklärte Thomas Görgens, Sprecher der WJ Würzburg. Mit den Forderungen nach mehr Lohn aufgrund des Aufschwungs würden jetzt falsche Zeichen gesetzt, Unternehmen müssen zunächst ausgesetzte Investitionen nachholen. Erst dies schaffe Sicherheit für die bestehenden Arbeitsplätze sowie für den Standort und eröffnet die Chance auf neue Arbeitsplätze.

Gruppenbild Neudert