pm_goetheschule.jpg

Starke Partner: Wirtschaft und Schule

Seit vielen Jahren schon besuchen die Wirtschaftsjunioren (WJ) Würzburg Schulen, um Schulabgängern Aspekte aus der Praxis zu vermitteln. Andrea Möhler, Mitglied des WJ-Arbeitskreises „Zukunft“, gab letzten Monat Schulabgängern der 9. Klasse an der Goetheschule Würzburg, ihre Erfahrungen als Ausbilderin und Berufseinstiegsbegleiterin mit auf den Weg. Denn schon bei der Frage nach den eigenen Fähigkeiten wird vielen jungen Menschen klar, dass eine realistische Selbsteinschätzung und nicht einfach ist. „Mir ist wichtig, den Unterschied zwischen Arbeit und Leistung herauszuarbeiten, um zur zentralen Frage überzuleiten: Was erwartet die Wirtschaft von den Schulabgängern?“, so Möhler. Hier geht es dann nicht nur um die fachliche Kompetenzen wie die grundlegende Beherrschung der deutschen Sprache und einfacher Rechentechniken, grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse, Grundkenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge, Grundkenntnisse in Englisch und im IT-Bereich, aber auch Kenntnisse und Verständnis über die Grundlagen unserer Kultur. „Genauso wichtig sind soziale Kompetenzen wie Kooperationsbereitschaft, Höflichkeit, Konfliktfähigkeit und Toleranz sowie persönliche Kompetenzen.“ Möhler ermutigte die Schüler: Wer auch Zuverlässigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Sorgfalt an den Tag legt, hat es nicht nur auf dem Weg zu den bevorstehenden Qualiprüfungen leichter.

pm_goetheschule.jpg